Für treue Mitglieder schmeißt die Volksbank eine Party

November 2019

Geehrte Mitglieder der Volksbank Mittlerer Schwarzwald (von links): stellvertretender Vorstandsvorsitzender Oliver Broghammer, Vorstandsvorsitzender Martin Heinzmann, Rudolf Koch, Karl Cariboni (beide 60 Jahre), Siegfried Kuner (65 Jahre), Franz Ketterer (Firma Becker Triberg), Franziska Thaesler (beide 60 Jahre) sowie Vorstandsmitglied Rainer Engel. | Bild: Foto Carle Triberg

Die Volksbank Mittlerer Schwarzwald hat ihre Mitglieder-Jubilare samt Partnern zu einem Ehrenabend in das Haus des Gastes in Schonach eingeladen. Das Kreditinstitut setzt weiter auf diese Form der persönlichen Wertschätzung. Rainer Engel scheidet Ende 2019 als Bankdirektor aus.

Seit dem Zusammenschluss mit der früheren Volksbank Kinzigtal wird diese Veranstaltung aufgrund der Vielzahl der Jubilare gesplittet. Bereits am Dienstag wurden die Kinzigtäler Mitglieder in der Stadthalle in Hausach und am Donnerstag dann die aus der Raumschaft Schonach gefeiert. Insgesamt wurden 1143 Mitglieder geehrt, von denen 439 Personen mit 65, 60, 50, 40 und 25 Jahren Bankzugehörigkeit auf den Regionalbereich Triberg entfallen.

Vorstandsvorsitzender Martin Heinzmann betonte in seiner Begrüßungsrede, dass die Bank in der heutigen digitalisierten und hybriden Zeit, in der fast nur noch über Facebook und WhatsApp kommuniziert wird, darauf verzichtet, nur einen Gratulationsbrief nebst Urkunde zu verschicken. "Dieses Jubiläum ist für unser Haus etwas Besonderes. Wir wollen auf diese Art die Wertschätzung zu unseren Mitgliedern bekunden", meine Heinzmann.

Verzicht auf Zahlen

Auf die Verlesung eines ausführlichen Zahlenwerks verzichtete der Bankchef, ließ jedoch ein paar besondere Positionen aus der Bilanz nicht unerwänt und betonte: "Insgesamt 33149 Mitglieder tragen unsere Volksbank, denen wir im Jahr 2018 rund 614.000 Euro an Dividende auszahlten und 221 Mitarbeiter, deren Betriebszugehörigkeit durchschnittlich 19,76 Jahre beträgt, kümmern sich um die Belange unserer Kunden. Für die Jahre 2014 bis 2018 zahlten wir rund 6,8 Millionen Euro an Körperschaftssteuer und weitere 6,1 Millionen an Gewerbesteuer." Zur derzeitigen Diskussion über den Negativzins von minus 0,5 Prozent sagte Heinzmann: "Dieser Strafzins gilt in unserem Haus nur für neue Kunden, neue Konten und ab einem Mindestguthaben von 250.000 Euro."

Schonachs Bürgermeister Jörg Frey richtete als Hausherr des Haus des Gastes einen Willkommensgruß an die Jubilare aus und hob hervor, dass die jährliche Mitgliederehrung in der Tat etwas ganz Besonderes sei.

Bankdirektor geht nach Trier

Bankdirektor Rainer Engel sprach in eigener Sache einige Abschiedsworte, denn der Bänker scheidet nach vielen Jahren Vorstandstätigkeit zum 21. Dezember diesen Jahres aus. Und die tat er im wahrsten Sinne des Wortes in seiner emotionalen Rede mit einem weinenden und lachenden Auge. "Nach fast 25 Jahren Vorstandstätigkeit gehe ich aus privaten Gründen in den Ruhestand und kehre in die Nähe meiner Heimatstadt Trier zurück. Ich werde die Menschen und besonders meine Kunden vermissen, die während meiner Tätigkeit im Schwarzwald ans Herz gewachsen sind. Doch ich bin mir auch bewusst, dass alles seine Zeit hat", schloss Engel seine Betrachtung.

Turner bewirten

Nach dem offiziellen Teil der Veranstaltung verwöhnte die Schonacher Metzgerei Hepting mit einem Büfett die Gäste, das allgemeines Lob erntete. Unterstützt wurde der Partyservice vom Turnverein Schonach der für die reibungslose Bewirtung an den Tischen verantwortlich zeichnete.

65 Jahre Mitglied

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende Oliver Broghammer referierte und ließ in seiner Ehrung anhand von Bilddokumentationen Ereignisse aus den Jahren des Beitritts der Mitglieder Revue passieren. Stellvertretend sei nur erwähnt, dass 1954 Georg Armbruster in den Vorstand der Bank berufen wurde und somit für 65 Jahre Mitgliedschaft geehrt werden konnte.

Sportler gestalten Programm

Mit dem anschließenden Programm bot man den Gästen etwas nicht Alltägliches. So gestaltetete neben dem Radsportverein Gutach auch in diesem Jahr der Turnverein Schonach weitgehend das Programm. Die Turner brachten die Jubilare unter Leitung von Hansjörg Faller mit vier kreativen Auftritten in Erstaunen, denn neben Slapstick, Tanz und Akrobatik zeigte man auch ein gehörig Maß an spielerischem Können. Langanhaltender Beifall belohnte die Künstler für Ihre Darbietungen.

Weltklasse

Die hochdekorierten Weltklasse-Kunstradfahrerinnen aus Gutach zeigten eine Schau auf dem Zweirad der Superlative. So brachten Sophie-Marie Nattmann und Caroline Wurth die mit vielen Titeln (Vize-Welt, Europa- und Deutsche Meisterinnen sowie erster Platz im Weltcup und den German-Masters) ausgezeichnet wurden, die Gäste zum Erstaunen, eine Darbietung auf höchstem Niveau.