„Traditionell behütet“: Volksbank stellt Kalender 2020 vor

November 2019

„Traditionell behütet“: Monika Boser (von links) stellte am Dienstag mit Jakob und Elisabeth Wolber, die den Druck übernahmen, sowie Rainer Engel, Uwe und Marianne Merz, Martin Heinzmann und Oliver Broghammer den Kalender vor. Foto: Tobias Lupfer

„Traditionell anziehend“ lautete das Kalender-Motto der Volksbank Mittlerer Schwarzwald für 2019 – mit „Traditionell behütet“ wird das Trachtenthema für 2020 noch einmal neu in Szene gerückt. Am Dienstag wurde der Kalender vorgestellt, der ab Freitag offiziell zu haben ist.

Zwölf Monate, zwölf besondere Kopfbedeckungen: „Traditionell behütet“ lautet der Titel für den Kalender 2020 der Volksbank Mittlerer Schwarzwald, der am Dienstag in der Zentrale in Wolfach vorgestellt wurde. Der zweite Kalender rings ums trendige Thema Trachten – und doch mit einem anderen Blickwinkel als der direkte Vorgänger „Traditionell anziehend“. Denn diesmal geht’s gezielt um den Trachten-Kopfschmuck – auch, aber längst nicht nur mit dem Bollenhut.

Viele Motive

„Eine komplette Tracht wollten wir nicht zeigen. Wir wollten niemandem Konkurrenz machen“, sagte Uwe Merz, der als Fotograf und Grafiker zusammen mit Volksbank-Marketingfachfrau Monika Boser für die Gestaltung verantwortlich zeichnet. Doch, so betonte Boser am Dienstag: Bereits bei der Motivauswahl zum 2019er-Kalender sei schnell klar gewesen, dass man zu viele schöne Fotos für nur einen Kalender habe. Im Januar habe sie sich mit Merz erstmals ausgetauscht – und schnell habe der Entschluss für eine Fortsetzung des Trachtenthemas unter dem Titel „Traditionell behütet“ festgestanden.

Die Rohdaten waren überwiegend schon im Kasten. Die Bildkomposition war damit aber längst nicht abgeschlossen. Und zwei Motive wurden bei all der Fülle an Fotos eigens für den 2020er-Kalender neu geschossen. „Was mich fasziniert hat, ist das handwerkliche Können“, betonte Merz beim Blick auf die zwölf Bilder. So etwa das September-Motiv, die Goldhaube der Haslacher Bürgerinnen. Oder das Oktober-Motiv, das es auch Monika Boser besonders angetan hat: die Fürstenberger Tracht der Volkstanzgruppe Kinzigtal. „Da stecken Hunderte von Stunden drin. Die Arbeit, die da drinsteckt, ist unglaublich.“

Komplett freie Hand

Eine waschechte Premiere war die Präsentation am Dienstagmorgen auch für das Vorstandstrio Martin Heinzmann, Oliver Broghammer und Rainer Engel. Denn: Einmal mehr hatten sie Boser und ihrem Team freie Hand gelassen, den fertigen Kalender erst unmittelbar vor der Präsentation selbst erstmals gesehen. Ein Hut schütze, schmücke und kleide, resümierte Heinzmann. Trachten aus dem gesamten Einzugsgebiet der Bank wurden berücksichtigt – darunter Hausach und Hofstetten ebenso wie Furtwangen und Schönwald. Und freilich dürfe da der Bollenhut – stellvertretend für dessen drei Heimatgemeinden ein Exemplar aus Kirnbach – nicht fehlen.

 

Stichwort

Verfügbarkeit

Der Kalender wurde in einer Auflage von 3000 Exemplaren gedruckt. Nach den Mitglieder-Ehrungsabenden in Hausach und Schonach ist er ab Freitag, 22. November, in allen Geschäftsstellen der Volksbank erhältlich.