Juristische Fusion perfekt

Mit dem Genossenschaftsregister-Eintrag ist die Verschmelzung nun auch rechtlich umgesetzt

Fusion2017

Wolfach - Mai 2017

Mit dem Eintrag in das Genossenschaftsregister beim Amtsgericht Freiburg ist die Verschmelzung der Volksbank Kinzigtal eG mit der Volksbank Triberg eG nun auch rechtlich umgesetzt. Die Vertreterversammlungen beider Banken hatten die Fusion im Oktober vergangenen Jahres einstimmig beschlossen.

Als „Geburtsstunde der neuen Bank“ bezeichnet Manfred Kuner, designierter Vorstandsvorsitzender der Volksbank Mittlerer Schwarzwald eG, den formalen Akt. „Mit der Eintragung in das Genossenschaftsregister wurde die letzte juristische Hürde genommen.“ Bereits seit Monaten laufen die organisatorischen und technischen Vorbereitungen, die mit der Zusammenführung der Datenbestände am Wochenende 19. bis 21. Mai ihren vorläufigen Höhepunkt erreichen.

In den letzten Wochen wurden intern viele organisatorische Weichen gestellt, um einen reibungslosen Übergang der beiden Vorgängerinstitute in die künftige Volksbank Mittlerer Schwarzwald eG zu gewährleisten. Die sogenannte „technische Fusion“, die Zusammenführung der Datenbestände durch das genossenschaftliche Rechenzentrum FIDUCIA GAD IT AG in Karlsruhe, wird dann vor allem für die Kunden und Mitglieder der ehemaligen Volksbank Triberg eG eine Umstellung bringen: Für sie ändern sich durch die neue Bankleitzahl, die eine Komponente der internationalen Kontonummer IBAN bildet, ihre Bankverbindungsdaten. Eine Weiterleitung von Zahlungen und Lastschriften mit den alten Kontodaten ist aber für eine längere Übergangsfrist garantiert, zusätzlich unterstützt die Bank ihre Kunden bei der Information ihrer Geschäftspartner. Die bisherigen EC-Karten und Kreditkarten können weiterverwendet werden. Sie werden dann ab September kostenlos ausgetauscht. „Die neue EC-Karte für alle Kunden der fusionierten Bank verfügt dann über einen weiteren Zusatznutzen – dem kontaktlosen Bezahlen –" so Manfred Kuner. Für Kunden der ehemaligen Volksbank Kinzigtal eG gibt es dagegen keine aktuellen Änderungen.
Aufgrund technischer Umstellungen kommt es am 19. Mai im Geschäftsgebiet der bisherigen Volksbank Triberg vormittags zu temporären Einschränkungen bei Bargeldverfügungen und Einzahlungen an den Geldautomaten. Außerdem steht das Online-Banking und Online-Brokerage am 19. Mai von ca. 18 Uhr bis 20. Mai ca. 17 Uhr nicht zur Verfügung stehen. Für die Anmeldung können die bisherigen Zugangsdaten weiterhin genutzt werden. Weitere Informationen zur Fusion stehen auf der Homepage zur Verfügung. Desweiteren wird eine Service-Hotline angeboten die Telefonnummer lautet: 07722 864 3333.

Die Wahl der Mitgliedervertreter, für alle rund 34.000 Genossenschaftsmitglieder im Verhältnis von 1:100, ist dann der letzte große Meilenstein im Rahmen der Verschmelzung. Sie wird im letzten Quartal diesen Jahres stattfinden.
„Für die Mitglieder und Kunden wird der Zusammenschluss ab dem 22. Mai sichtbar: Geschäftspapiere, Werbung und Informationsmaterialien tragen dann das neue Logo. Auch eine neue Internetseite www.voba-msw.de und die Präsenz der Bank in den Sozialen Medien werden im Rahmen der Fusion im neuen Look erscheinen. Absolute Kundennähe und schnelle, schlanke Entscheidungsprozesse sind und bleiben unsere Maxime“, so Martin Heinzmann, Vorstandsmitglied der ehemaligen Volksbank Kinzigtal eG. „Dabei gilt es, unsere individuellen Angebote und Leistungen zu optimieren, um auch künftig ein verlässlicher Partner des Mittelstands und unserer Kunden vor Ort zu bleiben.“

Die aus dieser Fusion entstehende Volksbank Mittlerer Schwarzwald eG gehört nach Verschmelzung, mit einer Bilanzsumme von ca. 1,15 Mrd. Euro und rund 240 Mitarbeitern, zu den vierzig größten Genossenschaftsbanken in Baden-Württemberg und zu den größten 200 von insgesamt knapp 1.000 Genossenschaftsbanken in Deutschland.