Jahreskalender setzt Volksbank-Fusion künstlerisch in Szene

Die Puzzleteile passen zusammen: Genossenschaft stellt neues Werk vor / 5000 Exemplare zu haben

Kalender2017

v.l.n.r.:  Oliver Broghammer (Vorstand Kinzigtal), Monika Boser (Marketing Kinzigtal), Martin Heinzmann (Vorstandssprecher Kinzigtal), Marianne und Uwe Merz, Elisabeth und Jakob Wolber, Manfred Kuner (Vorstandssprecher Triberg), Rainer Engel (Vorstand Triberg)

Text:  Offenburger Tageblatt (Lars Reutter)

Wolfach - November 2016

"Das passt!" ist der Titel des Jahreskalenders 2017 der Volksbank. Damit wird auf die anstehende Fusion  zur Volksbank Mittlerer Schwarzwald angespielt. Die Motive sind heuer daher neben dem Kinzigtal auch aus dem Raum Triberg.

Der 28. Volksbank-Kalender, ist der erste gemeinsame Kalender der neuen Volksbank Mittlerer Schwarzwald, die durch die Fusion der beiden Volksbanken Kinzigtal und Triberg entsteht. 
Bei der Präsentation waren daher erstmals neben den bekannten Vertretern aus dem Kinzigtal auch der künftige Vorstandsvorsitzende Manfred Kuner aus Triberg und der künftige Personalvorstand Rainer Engel dabei.
Hausherr Martin Heinzmann sagte, dass am Morgen die erste gemeinsame Vorstandssitzung stattgefunden habe und wähnte die Volksbank mit der Fusion auf dem richtigen Weg. 

Brandt-Zitat zur Beschreibung bemüht

"Letztes Jahr haben wir noch Plagiatsbetrug begangen und in Hornberg den Volksbank-Kalender an unsere Kunden verteilt", erzählte Kuner lachend. "Ich hab’ ihn dahin gebracht. Die Zusammenarbeit hat also schon damals geklappt", meinte Heinzmann. Kuner lobte die "super gelungene Motivauswahl" und sagte in Anlehnung an Willy Brandts Worte nach der Wiedervereinigung: "Jetzt kommt zusammen, was zusammengehört".

Der Kalender besteht aus Motiven aus den Geschäftbereichen der Volksbank Kinzigtal und des Triberger Fusionspartners, wobei pro Monat jeweils ein Motiv aus jedem Bereich zu sehen ist. Zusammengefügt werden sie wie passende Puzzleteile. "Es ist nicht immer einfach, passende Puzzleteile zu finden", sagte Heinzmann und nannte als "sportlicher Gutacher" seine Lieblingsmotive, die vom Juni. Gezeigt werden dort ein Bollenhut, wie er auch in Gutach getragen wird, und die Skisprungschanze in Schönwald.

Beteiligte lobten die tolle Zusammenarbeit

Ideengeberin für den Kalender war Marketingleiterin Monika Boser. An der Konzeption wirkte Uwe Merz aus Schenkenzell mit, der auch die Fotos beisteuerte. "Es war wieder eine tolle unkomplizierte, familiäre Zusammenarbeit", bedankte sich Merz dafür, dass Boser und ihm stets freie Hand gelassen werde. Boser und Merz waren für den Kalender gemeinsam auf Fototour. Von dieser wussten sie manche Anekdote zu erzählen. Für den Druck des stets im selben Format gefertigten Werks war Jakob Wolber zuständig. "Der Kalender ist jedes Jahr als optisches und haptisches Werk ein Objekt der Begierde", freute er sich, einen Beitrag zur "Erfolgsgeschichte" leisten zu dürfen.

Empfänger des Kalenders sitzen in aller Welt

Die Auflage des Kalenders beträgt 5000 Stück. Zu haben sind die Exemplare für Kunden heute und morgen bei den beiden Mitgliederveranstaltungen in Hausach und Alpirsbach sowie gegen Abgabe des verschickten Gutscheins ab Donnerstag, 17. November,  in allen elf Filialen und den fünf Kundencentern der Volksbank Mittlerer Schwarzwald. Zudem werden auch wie jedes Jahr einige Exemplare in alle Welt wie beispielsweise nach Namibia und Südafrika verschickt.