Vertreterversammlung 2015 in Wolfach

Die Volksbank Kinzigtal ist trotz schwieriger Rahmenbedingungen zufrieden mit dem Geschäftsjahr 2014. Bei der Vertreterversammlung am Mittwoch in Wolfach wurden außerdem drei ausgeschiedene Mitglieder des Aufsichtsrats wiedergewählt. Eine Dividende von 6,5 Prozent wird ausgeschüttet.

Mai 2015

(Artikel des Offenburger Tageblatts, 22.5.2015)

Mit der Begrüßung der 296 Gäste, darunter 216 der 359 gewählten Vertreter, eröffnete der Aufsichtsratsvorsitzende Karl-Otto Bonath am Mittwoch die Vertreterversammlung der Volksbank Kinzigtal in der Festhalle. Vorstandssprecher Martin Heinzmann berichtete über die »schwierigen internationalen Rahmenbedingungen«, die nach der europäischen Staatsschuldenkrise die gesamtwirtschaftliche Entwicklung 2014 beeinträchtigt hätten. Dennoch sei das Bruttoinlandsprodukt stärker gestiegen als in den Vorjahren.

»Ihre Volksbank konnte an ihre guten Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen«, stellte er fest. Allerdings dürfe das erfolgreiche Geschäftsjahr nicht über die Risiken hinwegtäuschen. Heinzmann nannte etwa die anhaltende Niedrigzinsphase, die zunehmende Regulierung, die demografische Entwicklung und die fortschreitende Digitalisierung. Dank einer soliden Eigenkapitalausstattung, eines gut funktionierenden Geschäftsmodells und einer positiven wirtschaftlichen Entwicklung im Kinzigtal sehe er die Volksbank gut gerüstet für diese Herausforderungen. »Mit unserer engen Verbundenheit mit der Region und dem Kunden treffen wir den Nerv der Zeit.«

Sein Vorstandskollege Oliver Broghammer sprach in seinem Geschäftsbericht von »guten Zahlen für 2014«. Das Kundenkreditvolumen sei um 6,4 Prozent gestiegen und die Kundeneinlagen um 24 Millionen Euro. Die Bank habe zudem das Eigenkapital kräftig erhöht. Broghammers Fazit: »Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis, habe aber großen Respekt vor den Rahmenbedingungen.«

Für den Aufsichtsrat berichtete Vorsitzender Karl-Otto Bonath von zurückgehenden Erträgen und zunehmender Regulierung. »Reguliert die Genossenschaftsbanken nicht zu Tode«, warnte er. Der Aufsichtsrat komme weiterhin seinem Prüf- und Kontrollauftrag bestmöglich nach.

6,5 Prozent Dividende
Anschließend gab der Vorsitzende des Prüfungsausschusses, Jürgen Nowak, den positiven Prüfungsbericht bekannt. Einstimmig beschloss das Gremium, dass in diesem Jahr wieder eine Dividende von 6,5 Prozent an die Mitglieder ausgeschüttet wird.
Turnusmäßig schieden Hans-Peter Legler (Rötenberg), Jürgen Nowak (Oberwolfach) und Werner Wolber (Wolfach) aus dem Aufsichtsrat aus. Alle drei wurden einstimmig für weitere drei Jahre wiedergewählt.

Autor: Andreas Buchta / Bild: Offenburger Tageblatt

v.l.n.r.: Karl-Otto Bonath (Aufsichtsratsvorsitzender), Martin Heinzmann (Vorstandssprecher), Oliver Broghammer (Vorstand) sowie die wiedergewählten Aufsichtsratsmitglieder Werner Wolber, Hans-Peter Legler und Jürgen Nowak.